“Z Kiew redt me Mundaart” – Albert Bächtolds phantastische Reise

Ausgewählte Szenen aus dem 30-minütigen Kurzfilm über das bewegte Leben Albert Bächtold’s. (Gedreht auf RED Epic in 4K)

Projektbeschreibung

Albert Bächtold war ein Mann von Welt. 1913 machte er sich als Lehrer auf in das fremde Russland – man zeigte ihm den Vogel. Ein paar Jahre später wurde er zum Millionär in Amerika, dann kam der Absturz. Sein bewegtes Leben verarbeitete er in 14 Romanen – auf Wilchinger Mundart. In Zusammenarbeit mit Beat Toniolo (Produzent), Christina Ruloff (Drehbuch, Regie), Zeichnerinnen und einem 30-Köpfigen Team durften wir Stationen seines Lebens episodisch als Kurzfilm umsetzen. Es wurde Illustriert, animiert und komponiert. Das Ergebnis ist als DVD erhältlich und wird am 1. August im Schweizer Fernsehen zu sehen sein.

Kunde:  Beat Toniolo Kunst+Kultur-Büro

Aufgabe: Produktion, Kamera, Postproduktion

Ergebnis: Kurzfilm, 30 Min.

Web: www.albertbaechtold.ch

Kinopremiere

 Weitere Arbeiten

 Z Kiew redt me Mundaart

Projektbeschrieb

Kunde: Yellowball International GmbH Aufgabe: Produktion Art: Werbespot für Web

Der Hersteller verspricht: Latigo Tennissaiten sind nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch noch sexy! Auch das Logo – eine vollbusige Domina mit Peitsche – macht klar: Tennis kann anscheinend auch abseits des Rasens Spass machen. Deshalb haben wir uns im Konzept entschieden, den Spot in einer völlig untypischen Umgebung zu drehen. Als Location diente uns – ein Stockwerk unter unserem Studio – eine Halle, in der einst riesige Bindfadenmaschinen lärmten.


Weitere Arbeiten